041 531 35 35

AdobeStock 146978136 small

Aprilwetter am Rohölmarkt


Mit nervösen Abweichungen nach unten und oben ist ein Seitwärtstrend zu beobachten. Aber in den kommenden Wochen muss in der Tendenz mit steigenden Preisen gerechnet werden.

Nach wie vor halten die Länder USA und China den Rohölmarkt auf Trab. Konjunkturelle Einflüsse sind da schwierig zu erkennen, wenn die Marktzahlen von kurzfristigen und in den meisten Fällen geopolitischen Aussagen geprägt sind. In der aktuellen Situation kann aber grundsätzlich ein volatiler Seitwärtstrend beobachtet werden. Mit nervösen Abweichungen nach unten und oben ist die Situation relativ neutral. In den kommenden Wochen erwarten wir steigende Preise. Unklar ist, ob es noch vor dem Anstieg einen wesentlichen Abtaucher gibt oder dieser direkte Fahrt nach oben aufnimmt. 

Zu Beobachten bleibt, wie sich die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China weiterentwickeln. Eine Lösung zu diesem Thema könnte die Ankündigung aus China sein, dass in diesem Jahr mit einem geringeren Wachstum gerechnet wird. Dies würde sich beruhigend auf den Ölmarkt auswirken. Ein weiterer Faktor ist die Lage in Venezuela, welcher ein Einfluss auf die Angebotssituation haben kann. Durch die Sanktionen der USA, kann Venezuela sein Öl nicht über die gewohnten Wege absetzen. Zwar verfügt das Land – gemäss eigener Aussage - über eine der grössten Ölreserven der Welt, aber das Grundprodukt ist viel zähflüssiger und kann nicht so einfach verarbeitet werden. Dementsprechend ist eine schnelle Umstellung der verarbeitenden Raffinerien nicht möglich.

Es ist davon auszugehen, dass über die nächsten Wochen mit steigenden Preisen zu rechnen ist. Von dem möglichen kurzfristigen Abtaucher einmal abgesehen. Wer kurzfristigen Bedarf hat, sollte den Markt jetzt intensiv verfolgen. Die aktuelle Situation bietet auch die Chance, einen guten «Deal» zu machen. Um Ihr Risiko abzuschwächen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, den Bedarf jetzt schon zu sichern und sich zu einem späteren Zeitpunkt - bis Ende Dezember 2019 - liefern zu lassen. Gerne beraten wir Sie persönlich, was für Sie die beste Lösung ist.